Global Learning for mind and heart

Global Learning for Mind and Heart is an Erasmus+ project within the program Cooperation for innovation and the exchanges of good practices. Coordinator: Gimnazjum nr 1 Im. Bohaterów Monte Cassino w Zlociencu (Poland), Evangelisches Gymnasium Lippstadt, (Germany), Istituto de Istruzione Superiore “G.A. Pischedda, (Italy),Izmir Anadolu Lisesi, (Turkey), Jaunpils vidusskola, (Latvia) and Gymnasieskolan Vipan, Lund (Sweden). The main objective of the project is to change the view of participants towards the socio-economic problems of contemporary Europe i.e. migration, unemployment and lack of tolerance.

Read more on the website " Learningglobal" - Ännu en webbplats i Webbstjärnan

Besuch der Erasmus+ Gruppe bei ThyssenKrupp Rothe Erde

Einige Schülerinnen und Schüler, die im Rahmen des Erasmus+ Projekts zum ersten Thema "Unemployment and entrepreneurship" arbeiten, besuchten Ende Februar das Großwälzlager von ThyssenKrupp Rothe Erde Lippstadt. Ein Bericht der Gruppe folgt!

"Let's dance" in Lettland

Das zweite Treffen findet vom 7. bis 13. Mai in Jaunpils in Lettland statt. Das Thema lautet "Dance" und bis dahin gilt es, noch so einige Informationen zu Theorie und Praxis zusammenzustellen. Für alle interessierten Schülerinnen und Schüler gibt es daher am 24.3. einen "landeskundlichen Grundkurs" zu Land, Sprache und zum Thema "Tanz allgemein und in Deutschland". Das Treffen beginnt um 14 Uhr in Raum 124.:-)

Some impressions from the first meeting in Poland.

 
 

Zweites Treffen in Lettland

Erasmus+ Treffen zum Thema "Tanz" in Jaunpils/Lettland

Hier sind die ersten Bilder vom zweiten Treffen (8.5. bis 12.5.) in Lettland. Mehr Informationen können Sie der offiziellen Homepage zum Thema "Global learning for mind and heart" entnehmen.

 
 

LUND - das dritte Treffen der Erasmus+ Gruppen - ein paar erste Eindrücke

 

Neben der Arbeit am Projekt "Migration" stehen auch viele andere Programmpunkte auf dem Plan. Zum einen natürlich zunächst einmal das gegenseitige Kennenlernen der Teilnehmer und das Erkunden der schönen Stadt Lund. Dabei durfte auch der Besuch beim Bürgermeister nicht fehlen und so wurden wir am ersten Tag sehr herzlich im Radhus empfangen. Neben Infos zu Stadt und Region gab es auch die Möglichkeit an einem Schreibtisch zu sitzen, der Napoleon gehörte und sich - wie Jule es vormacht - ins goldene Buch der Stadt Lund einzutragen. Die Nacht von Montag auf Dienstag verbrachen die SchülerInnen in einer Holzhütte im Wald - mit Barbecue und Marshmallow-Grillen.

Am zweiten Tag fand ein national organisiertes Seminar zum Thema "Migration" statt, wo neben unseren Schülern zum einen die Migrationswissenschaftlerin Sayaka Osanami Törngren (Universität Malmö) zum Thema "Sweden's integration and migration policy" und zum anderen der emeritierte Geschichtsprofessor der Universität Lund Kristian Gerner zum Thema "Migration after World War II" referierte.

Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung (Mitteilung) trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.