Danke für euren „guten Geschmack!“

Wir freuen uns, dass euch Marys (Frau Schumachers) Mittagessen so gut schmeckt und ihr immer so zahlreich und pünktlich vor der Ausgabetheke erscheint, aber ...............

Hiiiiiiilfe, wir werden „überrollt“!

Wenn ihr euch erst beim Anblick der leckeren Sachen für das Essen entscheidet, ohne vorbestellt zu haben, dann kann das Mensateam die Mengen nicht mehr richtig planen und es kommt zu Engpässen z.B. beim Fleisch- und Nachtischangebot. Außerdem verlängert sich die Wartezeit für alle anderen, wenn ihr auch noch euren Chip vergessen habt.

Also schaut auf die Homepage, bestellt vor, packt euren Chip ein und lasst es euch dann schmecken!
Denn bis zu 85 unangemeldete Esser pro Tag sind nicht mal so eben „abzufüttern“.

Euer Mensa-Team (Juni 2016)

Neu - Neu - Warme Pausensnacks - Neu - Neu

In den beiden großen Pausen bietet die Mensa nun warme Snacks an.
Diese warmen Pausengerichte gibt es nur in der Mensa.
Der Kiosk hält weiterhin Brötchen, Süßigkeiten und Getränke bereit.

Was gibt es denn Leckeres? .... zu den Angeboten ...

„Vater und Tochter“ – Kochkurs in der Mensa

Spät kommt er, der Text zu unserem letzten Kochkurs in der EG-Mensa. Entschuldigung bitte für diese Verspätung.
Nach dem „Männerabend“ im Frühjahr 2015, bei dem Väter mit ihren Söhnen eingeladen waren, fand nun auch Ende des letzten Jahres ein Kurs für die Mädchen mit ihren Vätern statt.
Dass gemeinsames Kochen mit Frau Schumacher viel Spaß macht, haben wir ja schon während des ersten Kurses erleben dürfen, und auch dieses Mal rührten, schnitten, raspelten, filetierten, kochten und brieten sieben Väter und ein Opa mit ihren Töchtern (und der Enkelin) alles, was sich unsere wieder in schickem Pink gekleidete Köchin zum Thema „Leckeres aus dem Backofen“ ausgedacht hatte.
Natürlich galt es auch dieses Mal wieder acht verschiedene Gerichte entsprechend der Rezeptliste herzustellen und dies rasch, schließlich zeichnen sich die meisten Väter durch einen großen Appetit aus – so auch hier!
Kürbissüppchen, überbackener Fisch, Schweinefilet mit geschmortem Gemüse und Applecrumble, um nur einige Gerichte zu nennen, warteten nach etwa zwei Stunden fertig angerichtet darauf, verspeist zu werden, natürlich an einem perfekt gedeckten Tisch.
Und so ist der Abschluss in der Spülküche schon fast eine schöne Tradition. Vielleicht ist das zu Hause ja anders, aber bei uns wetteifern die Väter beim Abtrocknen um die größten Behältnisse und sind mit Eifer dabei alles aufzuräumen.
Also: Lasst das mal den Papi machen!

 

Backaktion am Elternsprechtag – fast schon eine Tradition!

Auch in diesem Jahr duftete es bereits am Vormittag lecker aus unserer Mensa, denn viele 5-Klässler haben die Chance genutzt und hinter der Kochtheke geknetet, gewalzt, dekoriert und gebacken.

Gerade für jüngere Schüler und Schülerinnen ist es spannend, unsere Küche einmal von der „anderen Seite des Tresens“ zu erleben und die Großgeräte auszuprobieren.

Und wie immer kleideten Frau Schumacher und Jana die Jungkonditoren in Schürzen und Kochmützen – ganz wie die Profis.

„Männerabend“ in der Mensa – ein voller Erfolg!

Wenn sich siebzehn Männer treffen, um einer Frau zuzuhören, ihren Anweisungen Folge leisten und dann auch noch den Abwasch machen – dann kann dies nur an einem Ort gelingen, nämlich in der EG-Mensa unter Regie von Marybeth Schumacher, der Köchin am Evangelischen Gymnasium.

Getreu dem Motto „Asiatische Genüsse“ entführte sie neun Schüler der 6. Jahrgangsstufe mit ihren Vätern in ihre asiatische Heimat und kochte mit ihnen neun verschiedene Gerichte.

Scharfe Messer, unbekannte Gewürze und exotische Zutaten erwarteten die Männergruppe am Freitagabend in der Mensa. Gleich zu Beginn wurde jedem Team, bestehend aus je einem Vater mit Sohn, eine Station zugewiesen, sodass jedes Team für ein Gericht verantwortlich war.
Diverse Gemüse, Nudeln, Reis, Hühnerfleisch, Lachs und Krebsschwänze, Zitronengras, um nur ein paar Zutaten zu nennen, standen an den Stationen bereit und sollten nach Rezept verarbeitet werden.
Und dann begann ein Arbeiten, das dem Namen Teamwork wirklich gerecht wird.
Väter erklärten ihren Söhnen, wie Knoblauch gedrückt, Ingwer geschnitten oder Sushi gerollt werden, und die Söhne zeigten ihnen das Einrollen von Gemüse und Bananen in Reispapier.
Nach eineinhalb Stunden Arbeit konnten alle Köche am Buffet mit ihrer Leistung überzeugen und auch bisher unbekannte Gerichte oder Geschmacksrichtungen wurden begeistert probiert – natürlich, wer wollte, mit Stäbchen.
Die Rezepte zum Nachkochen erhielt jedes Team, damit auch die daheimgebliebenen Mütter und Schwestern von den „Profis“ verwöhnt werden können.
Auch beim Abwasch und beim Kücheputzen zeigten die Väter, was sie so alles können.

Hiermit ein großer Dank an die Mensamütter, deren Idee dies war, an unsere unermüdliche Frau Schumacher und an alle Teilnehmer, die mit guter Laune zu diesem tollen Abend beigetragen haben.

Petra Balder