Fit am PC
In diesem Kurs wirst du im Umgang mit dem Computer „fit“ gemacht.
Zu Beginn beschäftigen wir uns mit einem Schreibprogramm. Da die meisten Kinder im Umgang mit word schon recht sicher sind, könnt ihr hier auf euren Grundkenntnissen aufbauen und so weitere Tricks und Kniffe erlernen und natürlich immer ausprobieren.   
Anschließend beschäftigen wir uns mit Power Point. Hier erstellt ihr „jungen User“  einen Folienvortrag zu einem Thema eurer Wahl. Dabei wird darauf geachtet, dass die Folien nicht vom eigentlichen Vortrag ablenken, sondern diesen unterstützen. Auch die abschließende Präsentation vor der Gruppe gehört mit zum Lerninhalt. Damit alle voneinander lernen, ist anschließendes Feedback aus der Gruppe nicht nur erlaubt, sondern ausdrücklich erwünscht.

Technik
In diesem Kurs erlernt ihr den Umgang mit dem Lötkolben. In einfachen Lötübungen werden Drähte und Reißnägel verzinnt. In Partnerarbeit lötet ihr aus Widerständen oder anderen Bauteilen kleine Männchen bzw. Tiere. Im Anschluss werden einfache elektrische Schaltungen besprochen.
Mit den erworbenen Fähigkeiten seid ihr in der Lage, einfache elektronische Schaltungen auf Brettchen zusammenzulöten. Den Abschluss stellt der Aufbau einer etwas komplizierteren Brettschaltung dar. Hierbei könnt ihr zwischen einem Blumentopfwächter oder einer Blinkschaltung mit Kojak-Sirene auswählen.

Rund ums Essen
In diesem Kurs beschäftigen wir uns mit dem großen Bereich „Ernährung“. Wir schärfen unser Bewusstsein für gesundes und ausgewogenes Essen und genießen selbst hergestellte Gerichte, die wir in unserer Schulküche kochen, backen und braten.
Dazu erarbeiten wir in Gruppen wichtige Aspekte gesunder Ernährung  und informieren uns über Zusatzstoffe und ihre Wirkung sowie über Produktbeschreibungen auf Verpackungen.

Soziales Kompetenztraining
Dieses Angebot soll euch befähigen, die Klassengemeinschaft zu stärken und auch für Konfliktsituationen Fähigkeiten zu erlernen, fair miteinander umzugehen und selbstständig Lösungsansätze zu entwickeln. Dieser Kurs vermittelt auch die Grundlagen für eine „Streitschlichterausbildung“, und zwar zunächst für die kritische Selbstwahrnehmung und eigene soziale Kompetenz.
Euch erwarten Spiele zum „Aufwärmen", zum Kennenlernen und zur Selbst- und Fremdwahrnehmung. Dabei bauen Kommunikations-, Kooperations- und Konfliktlösungsübungen sinnvoll aufeinander auf. Die Erfahrungen werden nach dem jeweiligen Spiel mit den Schülerinnen und Schülern ausgetauscht und auch Spiel- und Verhaltensalternativen besprochen und ausprobiert. Dabei werden auch Erfahrungen von Gewalt und Mobbing thematisiert. Grundlage ist, dass jedes Kind in seinen Wünschen und Grenzen respektiert wird und selbst respektvoll mit anderen umgeht.
Erfahrungsgemäß machen diese Spiele viel Spaß, bei gutem Wetter können manche Spiele auch draußen gespielt werden.
In den folgenden Schuljahren wird es weitere jahrgangsübergreifende Fortbildungsangebote geben, damit ihr die volle Kompetenz des Streitschlichtens erlangen könnt.

Funathletics (in der Kletterhalle des  Lippstädter Turnvereins)

Bouldern:

  • Bouldern bedeutet Klettern ohne Seil in Absprunghöhe. Zur Sicherheit ist jeder Boulderbereich mit speziellen Absprungmatten geschützt. Bouldern kann jeder, es werden keine Vorkenntnisse benötigt. Beim Bouldern verbessert man schnell  Bewegungsgefühl, Technik, Balance, Kraft und Spannung. Bouldern macht den Kindern Spaß, ist spannend und sie können sich schnell über den eigenen Erfolg beim Klettern freuen.

Kinderrückenschule:

  • In der Kinderrückenschule wird den Schülerinnen und Schülern alles Wissenswerte zum Thema Rücken, Wirbelsäule und Haltung vermittelt. Anders als in der „normalen“ Schule geschieht das mit Spaß und im spielerischen Rahmen. Das theoretische, kindgerechte und altersgemäße Wissen wird sofort praktisch in Bewegungen, Spiel und Spaß umgesetzt. So kann es auch passieren, dass Mama oder Papa gezeigt wird, was sie falsch machen und wie es richtig geht.

Street Surfing:

  • Rollen und Gleiten mit Waveboard oder vergleichbaren Geräten
  • Im Vordergrund steht das Erlernen der Handhabung. Darüber hinaus unterstützt das Programm pädagogisch wichtige Werte (etwas wagen und verantworten) und ermöglicht die spielerische Förderung des Gleichgewichtssinns. Die Stützmuskulatur wird unbewusst gestärkt. Das Waveboard besteigen und antreiben zu lernen, Bögen und scharfe Kurven zu fahren, bremsen zu können oder Hindernissen auszuweichen ist zu Beginn ein wichtiger Schritt. Schnell nach vorne, zur Seite, schräg oder hoch und runter fahren, leichte und mittelschwere Parcoure oder kleine Tricks und Kunststücke bringen Abwechslung und eine weitere Steigerung.