Gründe Italienisch zu lernen

-        Italienisch ist eine wunderschöne Sprache, es macht einfach Spaß sie zu lernen. Italienisch gilt als Sprache der Liebe, der Poesie, des Schönen,  der Lebensfreude.

-        Italien ist ein tolles Urlaubsland,  es gibt für jeden Geschmack etwas: schöne Natur, Strände, Seen, Mittelgebirge und Hochgebirge, die Möglichkeiten für viele Sportarten und  auch für Entspannung bieten, kulturelle Schätze, Kirchen und Baudenkmäler mit Kunstschätzen aus  allen Epochen von der Antike bis in die Gegenwart. Italien hat bei weitem die größte Anzahl an UNESCO-Welterbestätten.

-        Italien und auch viele italienische Wörter sind uns sehr vertraut, wie z.B. aus dem Bereich Essen und Trinken: Pizza, Spaghetti, Cappuccino, Espresso, Latte macchiato, Stracciatella, aus dem Bereich der Musik die Tempo-und Dynamikbezeichnungen wie z.B. presto, allegro, andante, forte und piano, aus dem Bereich des Bankwesens: (Giro)konto, Bank, Saldo, Disagio, aus dem Bereich des Tanzes: Ball, Ballett, Primaballerina; italienische Opern werden in Deutschland schon lange meist in Italienisch gesungen, weil das auch viel schöner klingt.Auch bei modernen italienischen Liedern ist es schön, wenn man sie verstehen kann.

-        In Lippstadt aber auch in vielen anderen Gegenden Deutschlands leben viele Menschen italienischer Abstammung, die ihre Herkunftssprache noch pflegen, und mit denen man seine Italienischkenntnisse direkt anwenden und vertiefen kann.

-        Italien ist neben Deutschland, Frankreich und Großbritannien eines der großen Länder der EU. Italien hat Europa auf vielen Gebieten beeinflusst.

-        Deutschland und Italien sind wichtige Handelspartner. Italienischkenntnisse sind also in vielen Berufen nützlich, z.B. in den Bereichen Mode, Tourismus, Gastronomie, Hotelfach, Bankwesen (der Ursprung des heutigen Bankwesens ist in Italien), Maschinenbau (Autos und Zweiräder und Zulieferfirmen), Keramik und Fliesen, Lederwaren.

-        In vielen Studienfächern sind Italienischkenntnisse nützlich und erwünscht z.B. in Musik und Musikwissenschaft, in Kunstgeschichte, in Geschichte, im Studium einer anderen romanischen Sprache, z.B. Französisch oder Spanisch, im Lateinstudium, beim Studium der katholischen Theologie, bei Modedesign, Journalismus u.a.In allen Studienfächern können Italienischkenntnisse nützlich sein, man könnte einen Auslandsaufenthalt in Italien verbringen und an einer der vielen hervorragenden Universitäten Italiens studieren. Bologna z.B. gilt als die älteste Universität der westlichen Welt.

-        Da Italienisch in der Schweiz neben Deutsch und Französisch Landessprache ist, kann es von Vorteil sein Italienisch zu lernen, wenn man einmal in der Schweiz arbeiten möchte.

-        Italienisch zu lernen wird durch die Kenntnis der lateinischen oder der französischen oder der spanischen Sprache erleichtert. Umgekehrt hilft einem Italienisch, wenn man später noch eine andere romanische Sprache oder Latein erlernen möchte. Es wird leichter die Vokabeln und die Grammatik einer neuen romanischen Sprache zu lernen, wenn man schon Latein oder eine andere romanische Sprache gelernt hat. 

-        Italienisch zu lernen ist also interessant und nützlich. Man kann damit viele nette Menschen kennenlernen, mit denen man sich ohne Kenntnis der italienischen Sprache sonst nie hätte unterhalten können. Man kann ein Land viel besser kennenlernen, wenn man die Landessprache spricht.

 

 

Italienisch als Unterrichtsfach am Gymnasium

An unserer Schule kann man Italienisch als neu einsetzende Fremdsprache in der EF (Jahrgangsstufe 10) wählen. Es ist ein Grundkurs mit vier Wochenstunden. Wenn man will, kann man Italienisch als drittes (schriftliches) oder viertes (mündliches) Abiturfach wählen. Da man als Oberstufenschüler schon Erfahrung im Erlernen von zwei bis drei Fremdsprachen hat, kann man schneller vorgehen als z.B. in Englisch in der Unterstufe. Wenn man schon Latein oder Französisch oder Spanisch gelernt hat, erleichtert das das Erlernen der italienischen Sprache sehr, da diese Sprachen eng miteinander verwandt sind. Daher kann man in der Q2 (Jahrgangsstufe 12) schon leichte Originaltexte lesen, u.a. auch eine Lektüre, d.h. einen kurzen Roman, eine Novelle oder ein Theaterstück. Wenn man drei Jahre Italienisch in der Oberstufe gelernt hat, kann man sich in Alltagssituationen in Italien gut verständigen, man kann die Sprache im Beruf verwenden, man hat dann eine gute Grundlage, wenn man seine Italienischkenntnisse weiter vertiefen möchte. Man kann leichte Originaltexte lesen. Es ist dann relativ leicht, den Spezialwortschatz für einen bestimmten Beruf zu lernen.