Lingua Projects

In der Woche vom 16.03­ - 20.03.2015 brachten uns die sechs „Native Speaker“ Bridie, Wayde, Aya, Ali, Natasha und Simon, die alle aus englischsprachigen Ländern (Groß-Britannien und Amerika) stammen, ihre Muttersprache näher.

Zunächst einmal wurde jede Klasse in jeweils zwei Gruppen aufgeteilt, damit jeder Schüler die Gelegenheit hatte sich mit dem „Native Speaker“ zu unterhalten, um seine Englischkenntnisse zu verbessern. Nachdem jeder Gruppe ihr „Native Speaker“ zugeteilt wurde und sie sich in Räume verteilt hatten, stellten wir uns einander auf Englisch vor. In der Mittagspause aßen wir dann gemeinsam in der Mensa und unterhielten uns währenddessen auch häufig auf Englisch. Am Nachmittag haben wir mit den anderen Klassen gemeinsam eine Teamübung gemacht. Dabei mussten wir eine Murmelbahn z.B. aus Strohhalmen bauen. Am Dienstag debattierten wir und bereiteten den morgigen Tag vor, an dem wir kochen bzw. backen wollten und am Nachmittag spielten alle Klassen zusammen „capture the flag“, wobei alle sehr viel Spaß hatten. Am Donnerstag begannen wir uns Vorstellungen für den darauf folgenden Tag zu überlegen und einzuüben, und im Nachmittagsbereich machten wir eine Stadtführung durch Lippstadt, bei der wir unserem Native Speaker einige Sehenswürdigkeiten zeigten und auf Englisch vorstellten. Am Freitag probten wir noch ein letztes Mal unsere Präsentationen bevor wir sie auf der Bühne vorführten. Im Publikum saßen dabei unsere „Native Speaker“, einige Lehrer, die Presse, natürlich unsere Mitschüler und auch Eltern. Das Programm der Präsentation bestand dabei aus Theaterstücken, Quizshows, einem Vortrag über Großbritannien und einer Videoproduktion.

Uns Schülern, hat diese Woche sehr gut gefallen, weil wir zum einen natürlich neue Vokabeln gelernt haben, durch die wir uns jetzt auch besser ausdrücken können und zum anderen uns nach und nach mehr getraut haben Englisch zu sprechen, was uns auch in den Schulstunden hilft. Außerdem fanden wir die „Native Speaker“ sehr nett und man konnte sich mit ihnen gut unterhalten. Des Weiteren denken wir, dass wir während dieser Woche nicht nur etwas von den „Native Speakern“, sondern auch von unseren Mitschülern aus unserer Gruppe gelernt haben. Überrascht hat uns, dass wir die „Native Speaker“ so gut verstehen konnten, dies hat uns zusätzlich motiviert mehr Englisch zu sprechen, teilweise haben wir sogar in den Pausen ohne die „Native Speaker“ weiterhin Englisch gesprochen. Wayde Butler, einer der „Native Speaker“ meinte: „ Am besten an dieser Woche hat mir gefallen, zu sehen, wie ihr alle zusammen gearbeitet habt und eine Präsentation auf die Beine gestellt habt. Außerdem fand ich es interessant zu sehen und zu hören wie ihr alle Englisch gesprochen habt, auch wenn es schwierig für euch war. Aber am besten hat mir jedoch gefallen zu sehen, wie sehr ihr es genossen habt neue Wörter und Ausdrücke von mir zu lernen.“ Alles in allem fanden wir, dass die Woche ein schönes Erlebnis war und wir auch gerne noch einmal bei einer solche Woche mitmachen würden.

Lina Hunecke, Sarah Volmer, Lea Pütter (Klasse 8a)