Zu Besuch bei Rindern und Schweinen

Am 29.10 2014 fuhren wir, die Klasse 5b zum Haus Düsse. Dort werden Schweine, Hühner und Rinder gehalten. Für die Rinder interessierten wir uns am meisten. Auf Haus Düsse leben 140 Rinder. Im ersten Rinderstall wurden die Rinder artgerecht und „neumodisch“ gehalten.  

Die Ställe sind sehr groß und werden täglich sauber gemacht. Das Futter der Rinder besteht aus: getrocknetem Gras (Heu), Mais, Stroh, Soja und Silage. Rinder sind Wiederkäuer, da sie das Futter mehrmals kauen. Dazu machen sie es sich gerne gemütlich. Die Rinder haben vier Mägen: Pansen, Netzmagen, Blättermagen und Labmagen.  

Ein Rind wiegt 650 kg. Rinder werden 150-155 cm groß. Rinder schlafen 14 Stunden am Tag. 

Nur Kühe, die jedes Jahr ein Kalb bekommen, geben auch regelmäßig Milch. Eine Kuh gibt ca. 15 Liter Milch an einem Tag und ca. 12000 bis 13000 Liter im Jahr. 305 bis 310 Tage geben die Kühe im Jahr Milch, weil sie zwischendurch eine Pause einlegen müssen. Wenn eine Zitze entzündet ist, dann kann die Kuh keine Milch geben und nicht gemolken werden. Drei Mal am Tag wir die Kuh gemolken, es dauert mindestens 8 Minuten. Am Tag kann die Melkmaschine von Haus Düsse siebzig Liter Rinder melken. 

Eine Kuh ist etwa 27 Monate alt, wenn sie ein Kälbchen bekommt. Neun Monate bleibt das Kalb im Bauch der Mutter. Sechs bis acht Wochen vor dem Geburtstermin wird die Mutterkuh nicht mehr gemolken. Es wiegt, wenn es zur Welt kommt 35-45 Kilogramm. Wenn es bei seiner Mutter aufwachsen darf, trinkt es am ersten Tag die so genannte Biestmilch, damit sie von der Milch ihrer Mutter gegen Stallkrankheiten immun wird. Nach der Geburt bleibt das Kalb einen Tag bei seiner Mutter.  

Ein männliches Kälbchen nennt man Bullenkalb, ein weibliches Kuhkalb.  

Wir waren auch bei den Kälbchen. Sie waren sehr klein und wir haben erfahren, dass sie  Ersatzmilchtrinken trinken und Aufbaufutter fressen. Nach ein paar Wochen fängt das Kälbchen an auch Heu oder Gras zu fressen.  

Ein Kälbchen, das noch immer Muttermilch trinken will, obwohl es schon zu alt ist, bekommt einen Ring an die Nase geklemmt, weil es sonst von seinen gleichaltrigen Kälbchen Milch trinken will. Es kriegt dann die Haare in den Magen und diese Haare werden dann immer mehr. Sie formen sich zu Bällchen und das Kälbchen kann nicht mehr so viel essen und leidet an Entzündungen. Der Ring, den es dann bekommt hat drei Spitzen. Wenn es dann von einem anderen Kälbchen Milch trinken will, sticht der Ring das andere Kälbchen, das dann nach hinten tritt. So verliert das Kälbchen durch den Ring die Lust daran.  

Eines der Kälbchen hat an Henris Schuh geknabbert. Davon hat Julia ein Foto gemacht.

Ein ausgewachsener Bulle kann bis zu 1,2 Tonnen schwer werden. Ein großer Stier kriegt einen Ring durch die Nase. Wenn man dann ein Seil am Ring befestigt, tut es dem Stier nicht weh und er kommt mit. Stiere kriegen meistens größere Hörner als Kühe.

Mit wenigen Monaten werden die Hörner der Kälbchen mit einem heißen Eisen weggebrannt werden. So können die Tiere sich später nicht gegenseitig verletzen. 

Auf Haus Düsse gibt es auch 270 Sauen und 3500-4000 Mastschweine. Schweine essen eigentlich so ziemlich alles. Natürlich bekommen Schweine auch spezielles Futter, das nur für sie bestimmt ist. Eine ausgewogene Sau wiegt 250-300 kg, dagegen wiegt ein Ferkel nur 1-2 kg. Eine Sau kann 10-15 Ferkel bekommen. 

Diesen Bericht geschrieben haben: David, Luana, Tim, Leanne, Finja, Jennifer, Jana, Finja, Brenden, Emily, Henri, Jahir, Luca, Sophia, Pia, Johanna, Sarah, Niclas, Emely und Julia aus der Klasse 5b