Förder-Neigungskurs "Erste Hilfe"

Hingefallen und Schürfwunde am Bein? Beim Schulsport mit dem Fuß umgeknickt? Im Förder-Neigungs-Kurs „Erste-Hilfe“ lernen die Schülerinnen und Schüler nicht nur wie man Wunden fachmännisch versorgt und Verbände anlegt; auch das Absetzen eines Notrufs und die stabile Seitenlage werden im Rahmen kleiner Fallbeispiele geübt. Hier zählt nicht nur das Fachwissen Einzelner, sondern gerade die Zusammenarbeit und Aufgabenverteilung im Team können bei einem Notfall von entscheidender Bedeutung sein. So ist in vielen Situationen schnelle Hilfe gefragt und das bedeutet: Verletzte von Umstehenden abschirmen und ansprechen, Lebensfunktionen kontrollieren, Unfallstelle absichern, Notruf absetzen und Arzt einweisen. Auch die Herz-Lungen-Wiederbelebung wird am Modell geübt. Schlussendlich können alle Schülerinnen und Schüler am Ende des Kurses ihr Wissen in den von den Schulsanitätern des EG vorbereiteten Fallbeispielen zum Besten geben.

Der Förder-Neigungskurs „Erste Hilfe“ in der Klasse 7 unter Leitung von Frau Sabine Reichel ist jeweils für die Dauer eines Halbjahres wählbar und umfasst eine Ersthelferausbildung, die mit der Vergabe des Erste-Hilfe-Scheins des DRK verbunden ist.

Im Anschluss an den „Erste Hilfe“-Kurs haben interessierte Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, an der Arbeitsgemeinschaft „Schulsanitätsdienst“ unter Leitung von Sabine Reichel und Alexandra Funke teilzunehmen und als „Schulsanis“ aktiv im Schulsanitätsdienst z.B. bei Sportveranstaltungen der Schule mitzuarbeiten. Die beiden Leiterinnen sind vom DRK ausgebildet worden und arbeiten in enger Kooperation sowohl mit dem DRK Kreisverband Lippstadt-Hellweg als auch mit dem JRK zusammen. Sie bereiten die Schulsantitäterinnen und Schulsanitäter in der AG nicht nur auf den täglichen Einsatz im Schulalltag vor, sondern organisieren auch die Teilnahme am Schulsanitätsdiensttag des Kreises Soest und dem Landeswettbewerb des JRK in Nottuln.

DRK Lippstadt-Hellweg   Jugendrotkreuz