Das Schulfach Sozialwissenschaften in der Sekundarstufe II  
Aufgaben und Ziele des Faches
 
Das Fach Sozialwissenschaften setzt das Fach Politik/Wirtschaft fort und knüpft an die in den Kernlehrplänen festgelegten Grundlagen der politischen, gesellschaftlichen und ökonomischen Bildung an. Zum Leitbild des Faches gehören die sozialwissenschaftlich gebildeten, zur demokratischen Auseinandersetzung und zur reflektierten Teilhabe fähigen mündigen Bürgerinnen und Bürger, als mündige Staatsbürgerinnen und -bürger, als mündige Wirtschaftsbürgerinnen und -bürger sowie als mündige Mitglieder vielfältiger gesellschaftlicher Gruppierungen. Dazu entwickeln die Schülerinnen und Schüler eine umfassende sozialwissenschaftliche Kompetenz. (KLP S. 10)
Das Fach leistet einen wichtigen Beitrag zur demokratischen Erziehung. Zentrales Bildungsziel des Unterrichts im Fach Sozialwissenschaften ist der Erwerb der Demokratiefähigkeit durch aktives Demokratielernen. Dieses ist zugleich Fach- und Unterrichtsprinzip. 
Demokratielernen steht für den Erwerb jener Kompetenzen, die Heranwachsende dabei unterstützen, Schritt für Schritt ihre unterschiedlichen Rollen als Bürgerinnen und Bürger in Gesellschaft, Staat und Wirtschaft zu übernehmen, kritisch zu reflektieren und zu gestalten. Diese aktive Rollenübernahme schließt ein, eigene Interessen, Rechte und Pflichten selbstbestimmt und in sozialer Verantwortung wahrzunehmen, Partizipation zu leben, Konflikte angesichts der Verschiedenheit und Vielfalt menschlicher Interessen und Wertvorstellungen in einer demokratischen und pluralen Gesellschaft als gegeben zu akzeptieren und sie unter Anerkennung der Menschenrechte und der grundlegenden Wertebezüge der Verfassung in den durch die Verfassung legitimierten Formen der demokratischen Willensbildung und Entscheidungsfindung im Zusammen- und Widerspiel der politischen und gesellschaftlichen Kräfte auszutragen. 
Demokratie wird dabei im Verständnis des Grundgesetzes zugleich als Lebens-, Gesellschafts-, Wirtschafts- und Regierungsform verstanden. Sowohl die Erhaltung als auch Erneuerung der Demokratie sind auf allen Ebenen Gegenstände der kritischen Auseinandersetzung. (KLP S. 11)
Das Fach Sozialwissenschaften ist als Integrationsfach definiert, das sich im Kontext der drei wissenschaftlichen Disziplinen Politikwissenschaft, Soziologie und Wirtschaftswissenschaft verortet. Diese Integration schafft die Voraussetzung für den Erwerb von Kompetenzen zur Erschließung der gesellschaftlichen, der politischen und der ökonomischen Wirklichkeit in ihren gegenseitigen Bedingtheiten. Schülerinnen und Schülern wird dadurch die persönliche Positionierung aus den unterschiedlichen Perspektiven der Teildisziplinen ermöglicht. (KLP S. 11f.)
 
Wann wird das Fach Sozialwissenschaften erteilt?
Das Fach Sozialwissenschaften wird in allen drei Jahrgängen der gymnasialen Oberstufe unterrichtet. Es wird dem gesellschaftswissenschaftlichen Aufgabenfeld zugeordnet und stellt eine Wahlmöglichkeit in diesem Aufgabenfeld dar.

Alle Schüler müssen mindestens ein Fach aus diesem Aufgabenfeld durchgehend von EF bis Q2 belegen.
Die Schülerinnen und Schüler können Sozialwissenschaften als Grund- oder Leistungskurs wählen und für die Abiturprüfung als schriftliches oder mündliches Abiturfach festlegen.
Schülerinnen und Schüler, die Sozialwissenschaften nicht mindestens in EF und Q1 belegen, müssen in Q2 einen neu einsetzenden Zusatzkurs in Sozialwissenschaften besuchen.

Wer unterrichtet das Fach Sozialwissenschaften?
Folgende Kolleginnen und Kollegen unterrichten derzeit an unserer Schule das Fach Sozialwissenschaften:

Herr Lepping
Herr May
Herr Niemeier
Frau Tietze-Feldkamp